Wir brauchen Unterstützung

Schauen Sie sich auch unsere Artikel im Bauflohmarkt an!

Jetzt Ihre exklusive Beratung buchen!

Wir versprechen Ihnen kostenfrei:

  • qualifizierte Beratung rund um Ihre Modernisierung
  • einen verbindlichen und vorbereiteten Termin
  • entspannte Atmosphäre für Sie und Ihren Partner
  • ein Netzwerk aus qualifizierten Handwerkern
  • eine klare Lösung am Ende des Gespräches

Unser Projektbetreuer Wolfgang Kehl freut sich auf Ihre Anforderungen.

Hier geht es zur Terminbuchung.

Welcher Boden wofür?

Holzfußboden im Bad? Kunststoff im Kinderzimmer? Wer bisher solche Ideen hatte, musste verwirrt sein: Holz verrottet und Kunststoff ist gesundheitsschädlich. Dank des technischen Fortschritts kann mit diesen Vorurteilen aufgeräumt werden. Wir stellen Ihnen interessante und attraktive Materialvarianten vor:

Küche     Flur



   



Zwar ist die Küche im eigentlichen Sinne kein Feuchtraum mehr, aber es kann ja immer mal etwas schiefgehen. Fliesen waren bisher die Regel, es gibt aber eine neue Alternative: Einen Kunststoffboden aus Polyurethan (PUR). Hier wird die Trägerschicht durch eine marginale Überbreite durch das Einklicken der Elemente nahezu wasserdicht. Bei der Küche kommt hinzu, dass die Oberfläche des Bodens aus hygienischen Gründen ohne großen Aufwand sauber gehalten werden muss.

Aus diesem Grund eignen sich besonders gut Fliesen und PUR-Kunststoffböden. Teppich-
boden eignet sich für die Küche gar nicht.

    Durch den Flur muss jeder rein oder raus, oft sogar mit schmutzigen Schuhen. Die Robustheit des Bodenbelags ist hier das oberste Gebot.

Laminat gilt eigentlich als sehr robust, allerdings ist es nicht sehr kratzfest und nur in Kombi-
nation mit einer so genannten Sauberlaufzone aus einem Stück Teppichboden zu empfehlen.

Wesentlich besser geeignet sind keramische oder Natursteinfliesen, deren Oberfläche nun wirklich gegen alles gewappnet ist.




 Badezimmer      Schlafzimmer
 


     



Das Bad ist die größte Heraus-
forderung für den Boden. Das Wasser stellt den Belag gleich vor zwei Probleme: das Wasser kann in aller Ruhe in noch so kleine Fugen und Ritzen eindringen und das Material beschädigen. Die ständig wechselnde Luftfeuchtigkeit sorgt bei den hygroskopischen Holzwerkstoffen für ein großzügiges Aufquellen und Schwinden, was wiederum zu Rissen und Fugen führen kann.

Die klassischen Fliesen sind natürlich nach wie vor das Sicherste, was Sie im Bad verlegen können. Eine recht warme, weiche und trotzdem wasserfeste Alternative sind Kork und Mehrschichtparkett. Beide müssen sorgfältig verlegt und versiegelt werden.

    Im Schlafzimmer hat der Boden verhältnismäßig wenig auszuhalten. Die Besucherfrequenz ist eher gering, dreckige Schuhe bleiben in der Regel draußen und mit größeren Wasservorkommen ist auch nicht zu rechnen. Die Anforderungen hier heißen eindeutig Ökologie, Komfort und Wärme.

Der gute alte Teppichboden ist, vor allem bei Allergikern, nicht mehr die erste Wahl. Fliesen sind zu kalt und zu hart. Bleiben Kork, Kunststoff, Laminat und Parkett. Kunststoff bleibt hier jedoch oft außen vor. Für welche Variante Sie sich hier entscheiden ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.



 Kinderzimmer      Wohnzimmer
 

     

 
Nach dem Boden des Bade-
zimmers ist der Kinderzimmer-
boden der, der den größten Herausforderungen gewachsen sein muss. Hier sind es vor allem die mechanischen Belastungen, denen der Belag ausgesetzt ist. Natürlich geht es nicht nur darum, dass der Boden das gut wegsteckt: Vor allem die Kinder sollen in jeglicher Hinsicht unversehrt bleiben.

Die wichtigsten Eigenschaften des Belags müssen daher Belast-
barkeit, Hygiene, Pflegeleichtig-
keit, Elastizität und Schadstoff-
armut sein.

Eine teure Alternative zum altbewährten Teppichboden wäre Kork. Zu Empfehlen sind aber Belege wie Laminat und Kunststoff-
böden aus Polyurethan (PUR).


     
Das Wohnzimmer gilt als beliebter Rückzugsraum, in dem es vor allem gemütlich und warm sein soll. Gelegentlich ist das Wohnzimmer auch Treffpunkt für Freunde und Partys. Der Bodenbelag wird also durchaus beansprucht und soll auch nach Jahren noch etwas hermachen.

Mit Kunststoff oder Fliesen lässt sich Gemütlichkeit leider kaum erreichen, Teppichboden sieht spätestens nach der fünften Party mitgenommen aus. Eine Alternative ist das Laminat. Es ist hart, robust und vor allem billiger als Parkett. Allerdings stößt das Laminat dadurch an seine Grenzen, dass es nicht abschleif- und auch nicht renovierbar ist. Wer also längerfristig einen Bodenbelag im Wohnzimmer plant, dem ist Fertig- oder Massivholzparkett zu empfehlen.

Alles edel: Hörmann Produkte in Edelstahl-Varianten für spezielle Anforderungen

Edelstahl ist widerstandsfähig und langlebig. Zugleich wirkt er sehr hochwertig und eignet sich damit als Gestaltungselement. Mit den Toren, Türen und Zargen aus Edelstahl stehen Lösungen für spezielle funktionelle und ästhetische Anforderungen in modernen Objekt- und Industriebauten zur Verfügung.

 

Sie sind auch Fußbodenexperte?!

Dann wissen Sie, wie wichtig es ist, das richtige Heizsystem unter Laminat einzusetzen.

Pflegeleichte und strapazierfähige Laminatböden sind eine preisgünstige Alternative zu Parkettböden. Sie haben eine geringere Aufbauhöhe als Parkett, lassen sich leicht verlegen und die imitierten Holzoberflächen wirken ausgesprochen echt. Jetzt fehlt nur noch eine Fußbodenheizung gegen die kühle Oberfläche.

Neuer attraktiver Wohnraum durch Dachausbau

Zusätzlichen, attraktiven Wohnraum schaffen, die Energieeffizienz des Hauses verbessern oder den Wert der Immobilie steigern – drei gute Gründe für einen Dachgeschossausbau. Von der Baugenehmigung über die Finanzierung bis zur optimalen Planung der Fenster gilt es einiges zu berücksichtigen.

Holzfassade

Starke Fassade, nachhaltig gebaut

Holz verleiht alten Häusern ein neues Gesicht – natürlich, ansprechend und ökologisch vorteilhaft.

Einfach den Urlaub verlängern - mit mediterranem Wohnflair

Südländisches Flair - möglich wirds mit den richtigen Baustoffen


Von terrakotta bis sand - mit mediterran anmutenden Baustoffen bringen wir den Charme des Südens zu Ihnen.
Wir beraten Sie gern - schauen Sie doch mal vorbei!

 

Quelle: Koramic Ziegeldächer rund ums Mittelmeer bestechen durch ihr rustikales Flair. Mit ihrem harmonischen Farbspiel aus hellen und dunkleren Tönen ziehen die Dächer alle Blicke auf sich.
Die sanften Kontraste aus warmen, sonnigen Farben sind es, die den natürlichen Charme von Wegebelägen ausmachen. Sie unterstreichen den naturnahen Charakter des Materials.
Ob in naturrot, rot engobiert oder in typischen Farbspielen südlicher Regionen - Fliesen in warmen Farben steigern den Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden